Es wird wieder Zeit sich Gedanken über das kommende Jahr zu machen und darüber, welche sportlichen Ziele und Stationen ich erreichen möchte.

Ziele sind wichtig und treiben uns an. Sie bringen uns dazu besser zu werden, an uns zu arbeiten oder auch einfach nur Spaß zu haben. Ich persönlich suche die Herausforderung – immer wieder aufs Neue. Es geht weniger darum meine Leistung zu übertreffen, na gut, schon etwas 😉 aber eben nicht nur.

  1. In erster Linie sollte es Spaß machen! Die Leidenschaft sollte ihm Vordergrund stehen. Jedes Event das ich mache, mache ich weil ich es einfach liebe und Bock darauf habe.
  1. Ein weiterer wichtiger Punkt: ich mache alles für mich persönlich! Nicht für andere, nicht um irgendjemanden etwas zu beweisen und schon gar nicht nur wegen Geld. Das hört sich jetzt vielleicht komisch an aber ich kann darüber offen sprechen. Wir sind Fitness Blogger, was bedeutet, dass wir hin und wieder zu sportlichen Events eingeladen werden und auch dafür bezahlt werden um darüber zu berichten. Wenn beides zusammentrifft ist es natürlich super.
  1. Ich liebe neue Herausforderungen! Es gibt kaum etwas, dass ich von vornherein ablehne. Spontan fällt mir auch nichts ein, dass ich nicht einmal ausprobieren möchte. Ich liebe Action, Sport und Neues. Es kann gut sein, dass ich etwas ausprobiere und dann sage, dass ich es nicht noch einmal machen muss. Aber dann habe ich es zumindest ausprobiert und dem Ganzen eine Chance gegeben, bevor ich es von vornherein ablehne und nie erfahren werde, ob es mir nicht doch Spaß macht!
  1. Man muss sich bei Sportevents auch nicht immer mit Anderen messen oder es als Wettkampf sehen. Man kann auch einfach mitmachen weil man es möchte und nicht um eine Bestzeit zu erzielen. Nur weil ich nicht die schnellste Läuferin bin, kann ich doch trotzdem einen Halbmarathon laufen, oder nicht?
  1. Und genau so sind Sportevents dafür da um sich sportlich zu messen, um alles aus sich raus zu holen. Manche Menschen brauchen den Wettkampf um die Bestleistung zu erzielen. Das kann bei jedem anders sein.
  1. Manchmal ist die Erfahrung einfach mehr wert. Über sich hinauswachsen, tolle Menschen kennen zu lernen und zusammen zu kämpfen. Jedes Event ist auf seine Art und Weise speziell und ich kann bisher nur von positiven Erfahrungen sprechen.

Meine Tipps für die Planung:

  1. Notiere dir alle Ideen, Events und sportlichen Aktivitäten, die dir einfallen.
  2. Recherchiere nach sportlichen Events, es gibt so viele spannende Sachen, die wir gar nicht kennen.
  3. Schreibe nun alle raus, die in die engere Wahl kommen.
  4. Notiere dir die Termine im Kalender, damit du sie nicht vergisst und am besten notierst du dir direkt die Anmeldefrist auch im Kalender, damit du dich im Nachhinein nicht darüber ärgerst, dass du etwas verpasst hast.
  5. Übernimm dich mit der Planung nicht. Ich weis, dass man am liebsten alles mitmachen möchte, aber vergiss nicht, unser Körper ist keine Maschine, gib ihm die Regeneration die er benötigt.
  6. Trainiere rechtzeitig für ein Event.
  7. Frag Freude ob sie mit dir gemeinsam teilnehmen möchten. Gemeinsam macht es doch gleich mehr Spaß und du musst nicht alleine darauf trainieren.
  8. Hab Mut auch mal was Neues auszuprobieren!

Und das sind aktuell meine sportlichen Ziele und Termine, wie sie bei mir im Kalender stehen:

  • 8 Wochen Challenge; ich werde meine Bestform erreichen und weiter daran arbeiten.
  • Die Fibo (Fitness und Bodybuilding Messe) im April in Köln
  • Tough Mudder (welcher es wird und wieviele weiß ich leider noch nicht genau)
  • Halbmarathon im Disneyland
  • 28.07./29.07. Mammutmarsch in München
  • 31.12.2018 Silvesterlauf in Bietigheim
  • 1x ein Wanderlust Event
  • Hugo Boss Run
  • Einen Stadtlauf laufen (ca. 10km)
  • Bis Ende des Jahres 2-3 bestimmte Yoga Posen weiter üben um noch mehr in die Dehnung zu kommen.
  • Stand up Paddling ausprobieren 🙂
  • Neben dem aktiven Sport steht auch meine B-Lizenz im Fokus, die ich schnellstmöglich und erfolgreich abschließen werde.
  • Mich bei einem sportlichen Event als Volunteer melden und das Event unterstützen und aus einer anderen Sicht erleben.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sportliche-ziele-2018

Julius und ich haben unterschiedliche Vorstellungen und jeder verfolgt seine ganz eigenen Ziele. Wir ziehen sportlich gesehen nur selten am gleichen Strang. Das ist aber auch nicht weiter schlimm. Wir unterstützen uns wann immer es nötig ist und geben dem Anderen den nötigen Freiraum für das Training. Was uns tatsächlich verbindet, ist, dass wir gemeinsam ins Fitnessstudio gehen. Wir trainieren aber nie zusammen, selten helfen wir uns gegenseitig bei Übungen.

Erzähl mir von deinen sportlichen Zielen, falls du schon welche hast! Vielleicht hast du aber auch den ein oder anderen Tipp für mich, was ich noch machen könnte 🙂 Ich freu mich drauf!

Mary
Author

5 Comments

  1. Pingback: Meine sportlichen Ziele 2018

  2. Hey, super Tipps.
    Muss ganz schnell noch nachholen meine Ziele für dieses Jahr zu notieren!
    Aber die Basis habe ich nun schon.
    Vielen Dank!

  3. Echt coole Ziele hast du dir das gesetzt! Ich finde es gut, dass du den Spaß und das Persönliche so sehr hervorhebst, weil es doch eigentlich wirklich darum geht 🙂 Wenn es einem keinen Spaß macht und man den Sport nicht mehr in erster Linie für sich macht, läuft auch wirklich irgendwas nicht ganz richtig. Die viel Erfolg und Spaß beim Erreichen deiner Ziele ☺️
    Lena https://salutlena.wordpress.com

    • Mary
      Mary Antworten

      Liebe Lena,
      vielen lieben Dank für deine Worte 🙂 Ganz genau, es ist wie sonst auch im Leben, man sollte alles tun weil man es sich für sich tut und nicht für jemand anders. Das führt in meinen Augen zu nichts 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Mary

  4. Meine beiden sportbezogenen Ziele sind das Projekt 80: auf 80kg runterkommen, von aktuell wieder 95kg (187 cm) und zu meiner Form vom Anfang des Jahres und teilweise meines HM Trainings diesen Jahres zurückzufinden, die ich mit einer zähen Erkältung und auch schon ein paar kg zuviel dieses Jahr nicht in eine neue Bestzeit umsetzen konnte. Beim Abnehmen wird es mir sicherlich helfen, daß ich jetzt seit Montag unfreiwillig nur mehr einen halben Magen habe 😉 nachdem die Ursache meines Eisenmangels, der im Frühjahr erstmals festgestellt wurde, sich jetzt vor kurzem geklärt hat. Ich hoffe mal, daß ich so ab März dann wieder mit dem Laufen anfangen kann. 2017 hat mich persönlich enorm weitergebracht und ich freue mich schon auf ein absehbar in jeder Hinsicht spannendes 2018.

Schreibe einen Kommentar