Hast du dir schon mal bildlich vorgestellt wie viel Zucker in den Lebensmitteln enthalten ist, die du Tag für Tag trinkst und isst? Na gut, vielleicht nicht täglich, aber bestimmt ab und zu. Die Menge macht das Gift. Das gilt auch für Zucker. Zucker in Maßen ist nicht böse. Ein Stückchen Schokolade am Tag schadet niemanden.

Im Grunde geht es um eine ausgewogene Ernährung und hin und wieder darf man sich dann auch etwas gönnen. Damit du dir besser vor Augen hältst wie viel Zucker bestimmte Produkte enthalten, vor allen Produkte mit denen du vielleicht nicht rechnest und sie eher die Kategorie gesund stecken würdest, habe ich dir die Lebensmittel und deren Zuckergehalt in Form von Würfelzucker dargestellt.

1 Würfelzucker = 3 Gramm Zucker

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat im März 2015 die neue Richtlinie für die Zuckerzufuhr von Erwachsenen und Kindern veröffentlicht. Darin empfiehlt sie die Tagesdosis an Zucker auf 25g zu reduzieren. Maximal sei der Zuckerkonsum auf 50g pro Tag zu beschränken.

Wenn wir mal ehrlich sind wissen wir, dass dies kaum möglich ist. Zumindest nicht ohne penibel auf seine Ernährung zu achten. Das wäre doch einen Versuch wert, oder was meinst du – Lust auf das Projekt Zuckerfrei?

Getränke

zuckerfrei-projekt-gesundheit-zucker-zitat-dreamteamfitness-getränke-würfelzucker-getränke

Süßigkeiten

zuckerfrei-projekt-gesundheit-zucker-zitat-dreamteamfitness-getränke-würfelzucker-süssigkeiten

Milchprodukte

zuckerfrei-projekt-gesundheit-zucker-zitat-dreamteamfitness-getränke-würfelzucker-joghurt-milchprodukte

Obst

zuckerfrei-projekt-gesundheit-zucker-zitat-dreamteamfitness-getränke-würfelzucker-obst

Süße Extras

zuckerfrei-projekt-gesundheit-zucker-zitat-dreamteamfitness-getränke-würfelzucker-nutella

Dies und Das

zuckerfrei-projekt-gesundheit-zucker-zitat-dreamteamfitness-getränke-würfelzucker-pizza

Julius
Author

Julius Ise, 30 Jahre. Fitness Athlet Funktionales Training, Online Coach, Blogger und Fotograf aus Esslingen bei Stuttgart. Ich möchte dich auf diesem Blog motivieren und dir zeigen, wie du fit wirst. Ich zeige dir sowohl das Training wie auch die Ernährung für eine sportliche Figur und einen gesunden Körper.

15 Comments

  1.  Danke für diesen Beitrag! Ich habe vor 4 Jahren in der Fastenzeit schon mal auf Zucker verzichtet, allerdings stattdessen Honig Löffelweise gegessen und überhaupt nicht auf zugesetzten Zucker geachtet. Damals war ich super enttäuscht davon, dass ich keinen Effekt gemerkt habe und meine Zuckersucht fast noch stärker wurde weil ich so auf Ostern hingefiebert habe. Dieses Jahr ist alles einfacher, da ich wirklich komplett auf Zucker verzichte und höchstens mal ne Dattel oder ne Banane esse. Vorgestern habe ich eine Pizza und gestern ein Glas Wein getrunken und merke gleich, wie es mir schlechter geht. Gestern habe ich auch wirklich mehr Heißhunger auf süßes gehabt, wahrscheinlich vom Weißmehl Ich bin echt erstaunt welchen Einfluss Zucker auf mein Leben hat. Durch deine Beiträge möchte ich mich jetzt damit auseinandersetzen, wie ich das langfristig durchhalte. Ich bin gespannt auf Inspirationen und dir sehr dankbar für die ganzen Informationen  

  2. Klasse Aufstellung mit den Fotos! Die Wahrheit ist ernüchternd und trotzdem wird weiterhin Lebensmitteln Zucker zugesetzt, obwohl man dies nicht erwarten würde.

  3. Die Bilder zu den verschiedenen Lebensmitteln finde ich super veranschaulicht. Statt des Obst hätte ich aber weitere Nahrungsmittel oder Getränke besser gefunden.

  4. Es ist immer wieder erstaunlich wie viel Zucker überall drin steckt. Selbst in Senf sind, glaube ich, 15 Stücke drin! Allerdings muss ich sagen das ich das mit dem Obst nicht so ganz verstehe, da es ja kein „normaler“ Zucker ist, der hinzugefügt wurde, sondern Fruchtzucker den der Apfel oder die Banane von Natur aus haben. Auch Weintrauben haben sehr viel Fruchtzucker. Wenn man annehmen möchte, sollte man so etwas eigentlich selbst wissen. Allerdings denke ich, das eine Banane immer noch besser ist als eine Tafel Milkaschokolade!

  5. Die hier gestellte Frage das es kein Wunder sei ,das es so viele Dicke gäbe.Denke man sollte die Frage anders stellen,warum gibt es so viele Verantwortungslose Eltern.Kinder fordern es herraus damit sie für nix Belohnungen bekommen,das kann man wenn man sich und den Kind gerecht will dabei bleiben ,dem Kind bei jedem gequengel Süßes rein zu stopfen um Unbequem Situationen zu vermeiden.

    • Du hast sicher auch Recht wenn es um Kinder geht. Aber es sind ja nicht nur die Kindern, sondern auch Erwachsene die hier nicht mitdenken und sich das Zeug Wort wörtlich reinschaufeln. Und wenn man einmal damit anfängt wissen wir alle, wie schwer es ist vom Zucker weg zu kommen. Ich finde es aber sehr wichtig zu sehen und somit hoffentlich auch besser zu verstehen, was wir unserem Körper damit antun.

      Liebe Grüße
      Mary

  6. Hey, als du zu Beginn schreibst, man solle nicht mehr als 25/50 g Zucker am Tag zu sich nehmen – ist damit Zusatz Zucker gemeint oder auch der natürliche Zucker in Obst und Nüssen?

    Seit Ende November 2017 achte ich darauf nichts essen, was laut der nährwerttabelle (lese auch die Inhalte durch um anderen zusatz Zucker zu finden bzw. zu sehen ob es natürlicher ist) mehr als 3g Zucker auf 100g hat da ich herausgefunden habe, dass die Migräne die mich seit mehreren Jahren (ca 4) plagt (bin erst 19!) vom Zucker kommen muss.. Aber ich esse trotzdem noch Obst etc nur übertreibe es nicht.

    Schadet zu viel natürlicher Zucker dem Körper auch? Braucht das Gehirn nicht sogar Zucker in zu funktionieren?

    LG

    • Hi Sabine,
      gemeint ist vor allem der zugesetzte Zucker. Fruchtzucker in Obst solltest du nicht meiden, aber so wie du schreibst, es auch nicht übertreiben. Zu viel natürlicher Zucker ist daher auch nicht gesund.
      Genau, das Gehirn braucht Zucker um zu funktionieren, aber dieser muss nicht als reinen Zucker zu sich genommen werden, da der Körper Zucker selbst aus Kohlenhydraten und Fetten herstellen kann.
      Darauf zu achten, dass man Produkte isst, die wenig bis keinen zugesetzten Zucker enthalten ist auf jeden Fall schon mal der richtige Weg 🙂
      Liebe Grüße
      Mary

  7. Hallo Mary! Im Zuge meiner Recherchen bin ich über deinen Beitrag gestoßen. Man möchte meinen, dass mittlerweile jedem klar ist, wie schädlich Zucker ist…und im Idealfall, dass dieses süße Gift so gut wie überall drin steckt. Hier trifft wohl das bekannte Sprichwort „Bilder sagen mehr als 1000 Worte“ voll ins Schwarze. Danke für diese tolle Veranschaulichung. Lg Christina

  8. Pingback: Hide & Seek - Sparschiene Zucker - Fitness e!motion

  9. Schöne Übersicht.
    Vermisse leider die Aufteilung von bereits enthaltenem Fruchtzucker durch die Zutaten und hinzugefügtem Zucker.
    Gerade der direkte Vergleich vom Obst zum Rest ist ja nicht wirklich gleich zu setzen.

  10. die Unwissenheit vieler Menschen ist leider fast grenzenlos… Da fällt mir nur meine Mutter ein, die keine Bananen und Weintrauben mehr isst, weil „diese ja so viel Zucker enthalten“, auf der anderen Seite isst sie aber Schokolade und Schokotorte und Kuchen und, und, und… Oder wenn sie keine Nüsse isst, weil diese ja so viel Fett enthalten, sich aber dann das Schnitzel im tiefen Fett herausbäckt…

  11. Friederike B. Reply

    Huh? Ein Oreo entspricht einem Würfelzucker und 14 Oreos 19? Das kommt irgendwie nicht ganz hin.. Glaube da hat sich jemand verrechnet 😉

  12. Pingback: Zitat Gesunde Lebensmittel – My Healthy Quotes

  13. Sehr schön zu sehen, wie du die Bilder mit dem Zucker zeigst. Im Alltag geht das eher unter und man denkt nicht an die Menge Zucker wenn man etwas süßes ißt.
    So zu sehen, bleibt doch das Bild im Kopf .

    Auch beim Obst letzten Endes ist es der Bauchspeicheldrüse egal woher der Zucker kommt, sie muss Insulin produzieren und bei der abgebildeten Menge, die auch ich mir gerne am Vorbei huschen einverleibe, muss ich mich in Zukunft deine Fotos erinnern!

    Gut so, denn ich bin angehender Diabetes 2 Typ und daher auf deiner Seite gelandet.

    Danke für die Fotos …hoffe sie bleiben in meiner Erinnerung.
    Ansonsten schau ich gerne Mal wieder vorbei.

    Grüße
    Elli

Write A Comment