Going to the mountains

Es hört sich spannend an und das ist es auch! Der Ausblick wenn die Sonne aufgeht und du hoch oben auf dem 1700m hohen aktiven Vulkan stehst ist einfach wundervoll. Der Weg bis nach oben ist steil und anstrengend. Du läufst mehrere Stunden durch die Nacht, nur mit einer Taschenlampe in der Hand und es geht immer nur bergauf. Aber es lohnt sich 🙂

Wo melde ich mich zu der Mount Batur Tour an?

In jeder Stadt gibt es Booking Büros, die du gar nicht übersehen kannst. Diese Büros bieten Touren verschiedener Anbieter an. Du kannst dich vorher im Internet darüber informieren, welches der bestbewerteste Anbieter ist, um auf Nummer sicher zu gehen. Aber sie werden dir ganz bestimmt die zwei besten Anbieter vorschlagen. Die Preise können sich je nach Booking-Büro unterscheiden. Hier empfiehlt es sich sonst auch die Büro Preise zu vergleichen.

Du zahlst vor Ort und hinterlässt deinen Namen und das Hotel oder deine Unterkunft an der du abgeholt wirst.

Ablauf

2:30 Uhr: Abholung am Hotel in Ubud mit anschließendem Frühstück. Es gab Kaffee, Bananen Pancakes und eine Flasche Wasser
4:00 Uhr: Ankunft am Mount Batur und Beginn der Wanderung
ca. 6:00 Uhr Ankunft am Krater zum Sonnenaufgang + Frühstück
ca. 8:00 Uhr: Mount Batur absteigen

Bevor es los geht:

Wir haben uns jeder einen kleinen Rucksack mit ein paar Sachen gepackt:

  • 1-2 Flaschen Wasser
  • einen Müsli Riegel für den Notfall 😉
  • eine lange Hose und einen Pullover
  • Kamera / GoPro / Drohne

Abholung am Hotel

Wir haben uns abends ca. 22/23Uhr hingelegt und versucht wenigstens ein paar Stunden zu schlafen. Das hat zum Glück ganz gut geklappt!

Balinesen sind nicht pünktlich! Das haben wir definitiv gelernt. Schau aber dennoch das du rechtzeitig am vereinbarten Abholort stehst. Wir wurden mit einem kleinen Bus für 6 bis 7 Personen abgeholt und dann ging es einfach durch die Nacht bis zu unserem ersten Stop.

Erster Stop: Frühstück

Dort waren wir allerdings nicht alleine. Unzählige Busse standen schon da und jede Gruppe wurde in ein kleines Häuschen gebracht. Dort gab es dann Kaffee oder Tee, Bananen Pancakes und für jeden eine Flasche Wasser. Nach 15-20 Minuten ging es direkt weiter!

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali

Weiterfahrt und Ankunft

Ich kann leider nicht genau sagen wie lang die nächste Fahrt ging. Aber theoretisch hatte man noch Zeit für einen kleinen Power Nap 😉 Als wir ankamen wurden wir von unserem Guide empfangen, bekamen jeder eine Taschenlampe in die Hand und hatten nun noch einmal die Möglichkeit auf die Toilette zu gehen. Es war auch schon ziemlich kalt und wir trugen unsere langen Sachen.

Wir standen lange an den Toiletten an und beim Betreten bin ich auch wieder direkt hinaus gegangen. Die Toiletten sind leider sehr verschmutzt. Ich empfehle euch entweder bei der ersten Station auf Toilette zu gehen, oder irgendwo in ein Gebüsch zu machen!

Los gehts!

Vollzählig ging es dann mit unserem eigenen Guide und den gefühlt 10.000 Fremden Richtung Mount Batur. Schön hintereinander, wie in einer Ameisenstrasse. Jeder hatte sein eigenes Licht und so liefen wir durch die Nacht Richtung Vulkan. Es wurde immer steiler, steiniger und anstrengender. Ab und zu legten wir eine kurze Trinkpause von ein paar Minuten ein. Es war so anstrengend, dass ich meine lange Hose und meinen Pulli wieder ausziehen musste. Ich war mittlerweile komplett verschwitzt.

Der Weg nach oben ist nicht zu unterschätzen. Ein Spaziergang ist es jedenfalls nicht. Laut unserem Guide sind es von dem Punkt an dem wir gestartet sind 5km zu Fuß und etwa 700-1000 Höhenmeter.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali

Angekommen

Wir kamen oben an und suchten uns eine schöne Stelle aus, wo wir es uns gemütlich machen konnten. Unser Guide hatte oben schon eine Plane bereit, auf der wir sitzen konnten. Der Boden war nass und teilweise matschig. Und dann dauerte es nicht mehr lange bis die Sonne aufging. Obwohl wir nicht komplett klare Sicht hatten und es sehr nebelig war, war es ein unglaubliches Schauspiel aus Licht, Nebel und dieser kühlen Luft. Bergaffen kamen durch die Baumkronen hervor und machten das Erlebnis noch spannender. Dieser kurze Moment war unbeschreiblich schön. Durch den Neben leuchtete einfach alles und wir konnten nur noch staunen.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali

Frühstück

Dann gab es das zweite Frühstück. Unser Guide brachte hart gekochte Eier die noch warm waren, und für jeden noch ein Sandwich mit Banane. Kaffee und Tee konnte man für ein paar Euro zusätzlich kaufen. Das Essen war in der Tour dabei.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali

Fotos und Videos

Auch ohne klaren Himmel und Sonnenschein mussten wir selbstverständlich Bilder machen. Auch die Drohne kam zum Einsatz und durfte fliegen. Es war genug Zeit um uns oben am Mount Batur auszutoben und die Bilder sind wirklich eine tolle Erinnerung.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali

Abstieg

Es war mittlerweile hell geworden und es wurde auch langsam immer wärmer. Die Strecke nach oben mussten wir nun auch wieder nach unten gehen. Aber es ging erst um den Vulkan herum, an den Krater und auch zu einer Höhle, bevor es wieder ganz nach unten ging. Wir hatten einen tollen Guide, der uns alles super erklärte, viel Spaß hatten und wie wir feststellten, in dem ein kleiner Fotograf schlummerte 🙂

Die Strecke nach unten war teilweise noch anstrengender und schwieriger. Meine Knie taten weh durch das ständige bergab und man musste aufpassen, dass man nicht ausrutschte oder sich den Knöchel verstauchte. Am Ende waren wir alle mega happy, dass wir wieder am Bus angekommen waren.

Wir verabschiedeten uns, gaben unserem Guide noch ein Trinkgeld und fuhren wieder Richtung Ubud zu unserer Unterkunft. Die Müdigkeit packe uns während der Fahrt und wir schliefen eigentlich alle ein.

Fazit

Absolut zu empfehlen! Und auch wenn es ein typischer Touri Spot ist, ist er dennoch sehenswert und das Gefühl, nach so einer Anstrengung oben anzukommen – ist unglaublich! Nimm genug Wasser mit und vielleicht einen kleinen Snack für unterwegs. Und das wichtigste von allem, gute Schuhe und mindestens einen Pullover oder eine Jacke, da es zeitweise etwas kalt wird. Und die Kamera nicht vergessen 🙂

Nach so einem Ausflug knurrt der Magen! Hier geht es zu unserer Restaurant Empfehlung auf Bali.

Noch ein paar Impressionen für dich 🙂

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-sonnenaufgang-vulkan-mount-batur-bali

Mary
Author

Schreibe einen Kommentar