Dieser Beitrag enthält Werbung.

In diesem Blogpost geht es um Wellness, Entspannung und die Frage, wie gestresst bin ich eigentlich in meinem Alltag?

Wie gestresst bin ich?

Wenn ich mich dies selbst frage, halte ich mein Leben und meinen Alltag für ziemlich entspannt. Ich kann meine Arbeitszeiten ziemlich flexibel einteilen und den Tag so gestalten, wie es mir passt. Auch kann ich täglich frisch kochen und mir Zeit für mein Training nehmen.

Auf der anderen Seite ist mit der Selbstständigkeit auch immer eine gewisse Ungewissheit verbunden und meine Termine ergeben sich häufig sehr kurzfristig. Häufig plane ich maximal 2 Wochen im Voraus und alles andere ergibt sich dann irgendwie spontan.

Auch habe ich nie wirklich Feierabend. So cool es sich anhört und auch anfühlt online sein Geld zu verdienen, so schwer kann es auch sein wirklich mal nicht zu „arbeiten“. Ich bin quasi rund um die Uhr am Handy und es fällt mir wirklich schwer, dies einfach ein paar Stunden zur Seite zu legen.

Raus aus der gewohnten Umgebung

Ende Januar war ich zum ersten Mal für mehrere Nächte in einem Wellness Hotel. Genauer gesagt war ich zusammen mit Julia im Hotel Rübezahl in Schwangau im Allgäu.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-wellness-ruebezahl-allgaeu

Ich habe mir bewusst absolut keine Arbeit mitgenommen. Mein einziger Plan für die Tage war es abzuschalten, zu entspannen und gutes Essen zu genießen.

Der Plan hat funktioniert und so gab es für gut zwei Tage wirklich so gut wie keine Zeit am Handy. Dafür gab es jede Menge Entspannung im Wellness-Bereichs des Hotels mit einigen Runden im Outdoor Pool und der Sauna. Außerdem waren wir für eine Sporteinheit im nahegelegenen Fitnessstudio in Füssen.

Das Essen genießen

Zur Entspannung gehört gutes Essen natürlich ebenfalls mit dazu. Vom Frühstück-Buffet bis zum Abendessen im Restaurant des Hotels gab es jede Menge Leckereien. Wir haben so gut wie alles probiert und es uns die paar Tage wirklich gut gehen lassen.

In solchen Momenten finde ich es sehr wichtig, dass man sich nichts verbietet und gleichzeitig das Essen dann auch ohne schlechtes Gewissen genießt.

Fazit

Abschließend ist mir erst im Laufe dieser Tage bewusst geworden, wie gestresst ich teilweise im Alltag bin. Umso besser tut es mir dann, wenn ich dem Stress für ein paar Tage entkommen kann und bewusst abschalte.

Inzwischen versuche ich mir bewusstere Arbeitszeiten zu setzen und dann abends doch auch mal „Feierabend“ zu machen und das Handy auf der Seite liegen zu lassen.

Tatsächlich war meine Form am letzten Morgen so gut wie schon sehr lange nicht mehr und das trotz des vielen Essens.

Man vergisst viel zu oft, was Stress für Auswirkungen auf den Körper hat und wie gut es einem tut, wenn der Stress mal ein paar Tage reduziert wird und man ganz bewusst entspannen kann.

Ich freue mich auf alle Fälle jetzt schon auf das nächste Mal beim Wellness 🙂

Julius
Author

Julius Ise, 30 Jahre. Fitness Athlet Funktionales Training, Online Coach, Blogger und Fotograf aus Esslingen bei Stuttgart. Ich möchte dich auf diesem Blog motivieren und dir zeigen, wie du fit wirst. Ich zeige dir sowohl das Training wie auch die Ernährung für eine sportliche Figur und einen gesunden Körper.

1 Comment

Write A Comment