Was esse ich in meiner Wettkampfdiät?

Heute erzähle ich dir in meinem Wettkampftagebuch, wie meine Wettkampfdiät aussieht. Es geht vor allem darum, für welche Ernährungsform wir uns entschieden haben und welche Lebensmittel ich zu mir nehme.

Meine Wettkampfdiät:

Mein Körper und mein Stoffwechsel funktionieren sehr gut mit vielen Kohlenhydraten, daher ist meine Diät High Carb, Low Fat. Zusätzlich ist auch der Proteinanteil relativ hoch, damit mein Körper nicht auf die Idee kommt Muskeln statt Fett abzubauen. Dank der vielen Kohlenhydrate habe ich nach wie vor sehr viel Kraft im Training und auch einen ordentlichen Pump im Training.

Hier habe ich dir einmal nach Kohlenhydraten, Protein und Fett unterteilt aufgelistet, welche Lebensmittel ich in meiner High Carb – Low Fat Wettkampfdiät zu mir nehme.

Kohlenhydrate:

Die meisten Kalorien kommen in meiner Wettkampfdiät also aus Kohlenhydraten. Als Quellen für die Kohlenhydrate esse ich morgens Haferflocken, mittags meistens Reis oder Kartoffeln/ Süßkartoffeln, dazu noch Gemüse und etwas Obst. Abends gibt es nach dem Training einen Shake mit Maltodextrin und nochmals etwas Obst.

Protein:

Nach den Kohlenhydraten kommen dann auch schon die Proteine. Hier gibt es ebenfalls verschiedene Quellen in meiner täglichen Ernährung. Morgens  zum Frühstück Magerquark, mittags gibt es meistens mageres Fleisch oder Fisch, Reis enthält neben Kohlenhydraten auch einen beachtenswerten Anteil an Protein und natürlich noch etwas Proteinpulver 😃

Fett:

Fette sind in meiner Ernährung so gering wie möglich. Haferflocken enthalten ein paar Fette, sowie das Fleisch bzw. der Fisch. Mein Frühstück enthält ein paar Leinsamen mit gesunden Fetten und abends nehme ich entweder Nüsse oder direkt etwas Fischöl für gesunde Omega-3 Fettsäuren zu mir.

Fazit:

Egal welche Ernährungsform du für deine Diät aussuchst, High Carb oder Low Carb, wichtig ist es, dass du dich in einem Kaloriendefizit befindest. Das bedeutet, dass du weniger Kalorien zu dir nimmst, als dein Körper im Laufe des Tages verbraucht. Nur so wirst du deinen Körperfettanteil erfolgreich senken. Achte aber darauf, dass das Defizit nicht zu groß ist, sonst nimmst du zu schnell ab, verlierst an Kraft und auch an Muskelmasse.

Update meiner Wettkampfvorbereitung:

Das Hinzunehmen vom Cardiotraining in der letzten Woche hat sichtbare und messbare Spuren hinterlassen. Ich bin 800 Gramm leichter und mein KFA (Körperfettanteil) ist um 0,5% gesunken. Meine Kalorien sind dabei unverändert geblieben. Für diese Woche haben wir die Cardioeinheiten noch etwas verlängert und ich hatte gestern meine erste Posing-Stunde.

Hier gibt’s mal ein Foto von meinem ersten Posing-Versuch und gleichzeitig auch ein kleines Form-Update 😉

Wettkampfdiät-dreamteamfitness-posing-mens-physique-wettkampftagebuch

Das Posing war etwas völlig Neues für mich, es hat mir aber auch viel Spaß gemacht und sollte nicht unterschätzt werden. Es ist extrem anstrengend und kann am Wettkampftag einen riesigen Unterschied ausmachen! Bis zum ersten Wettkampf sind es noch 8 Wochen und ab jetzt habe ich jede Woche eine Stunde Posing-Unterricht und natürlich übe ich auch zusätzlich noch zu Hause und nach dem Training. Zum Thema Posing wird auch noch ein separater Beitrag kommen, sobald ich etwas mehr Übung darin habe 🙂

Ich-mach-dich-fit-fitness-coaching-training-coach-personal-trainer-sport-abnehmen

Julius
Author

Julius Ise, 30 Jahre. Fitness Athlet Funktionales Training, Online Coach, Blogger und Fotograf aus Esslingen bei Stuttgart. Ich möchte dich auf diesem Blog motivieren und dir zeigen, wie du fit wirst. Ich zeige dir sowohl das Training wie auch die Ernährung für eine sportliche Figur und einen gesunden Körper.

Write A Comment