Hi Zusammen,

was würde euer Umfeld sagen?

Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr erfahr, dass jemand aus eurem Freundeskreis eine Zeit vegan leben möchte? Was würdet ihr darüber denken? Ich bin mir fast sicher, dass fast jeder von euch jemanden kennt, der eine vegan Challenge angegangen ist, wenn nicht sogar ihr selbst! So wird euch die ein oder andere Zeile bestimmt auch bekannt vorkommen 😉

Wir haben im Vorfeld unseren Freunden und der Familie Bescheid gegeben, dass wir den März vegan leben werden. Zusätzlich haben wir es auch auf unseren Social Media Kanälen bekannt gegeben.

Wenn ich selbst mal überlege, wann ich „vegan“ das erste mal gehört habe, geht das schon in meine Schulzeit zurück, ich glaube so mit 13 oder 14 Jahren sollte es gewesen sein. Doch damals konnte ich mit dem Begriff nichts anfangen, man kannte nur die Vegetarier und wusste, dass es noch eine Steigerung gab, aber was genau die machten??? Für mich waren es Ökos, die sich von der Menge abgegrenzt hatten, die Alternativen eben.

Es ist wirklich lustig, im Gespräch mit Julius, über das Thema wie wir das früher wahrgenommen haben, sagte er: “Ich dachte als Kind, da gibt es noch was krasseres als Vegetarier, die essen kein Käse und keine Eier, ich dachte die essen nur Moos“ 😉

„Vegan“ leben war damals nicht in Mode, damals gab es nur die echten Vegetarier oder Veganer. Heute ist es klar ein Trend und jeder möchte es ausprobiert haben. Es spricht ja auch jeder darüber und im Alltag wird man auch ständig damit konfrontiert. Im Supermarkt gibt es nun die Mandelmilch neben der normalen Milch, im Café hast du die Wahl ob du deinen Latte Macchiato mit Milch oder mit Soja möchtest und auch auf den Verpackungen sind auf einmal diese „vegan“ Stempel zu finden.

Durch Attila Hildmann haben viele das „vegan“ leben erst so richtig kennen gelernt. Vielleicht sollte ich allerdings nicht vegan leben sagen, sondern vegan ernähren. Durch ihn wurde es erst so richtig publik. Korrigiert mich wenn ich falsch liege. Seine Bücher „Vegan for Fit„, „Vegan for Fun“ oder „Vegan for Youth“ sind echte Kassenschlager. Vor allem wenn man gerne eine 30 Tage Challenge beginnen möchte oder auch zu Beginn der Umstellung, sind die Bücher sehr gut und ich kann sie auch selbst empfehlen.

Wenn ihr Lust habt auch vegan zu leben, gibt es hier bei unserem Partner Gesund-Sein zwei super Vegan Starter Sets, damit euch zu Beginn Nichts fehlt. Und auch sonst gibt es jede Menge vegane und nicht vegane gesunde Lebensmittel.

Doch es ist erstaunlich, was man sich doch von Freunden, Bekannten und den Fitness Buddys alles anhören muss 😉
In der kurzen Zeit haben wir uns den ein oder anderen Spruch, Zuspruch und auch Spaß über unsere vegan Challenge anhören müssen. Und die konnten wir in drei Kategorien unterteilen.

  1. Da gibt es zum Beispiel diejenigen, die mit Respekt sagen:“ Wow, das könnte ich nicht. Echt krass, dass würde ich nie machen, ich kann ohne Fleisch nicht leben.“
  2. Das genaue Gegenteil, sind die Leute von denen man diesen gewissen Neid spürt. Die sagen, sie würden es auch gerne ausprobieren, aber sie schaffen es nicht.
  3. Dann gibt es noch die Spaßvögel. Das sind die Schlimmsten 😉 Die überweigen auch. Die einen mit: „Hey Veganer“ begrüßen, die es einem immer unter die Nase reiben müssen und versuchen das man schwach wird, indem sie sagen: „Ich mach mir gleich ein saftiges Steak“, oder einem auf Fleisch Bildern auf Instagram oder Facebook makieren. Die das Thema belächeln und einen selbst oder auch nur das Thema nicht ernst nehmen.

Vegan ChallengeNur eine Minderheit ist mit dem Thema vertraut und reagiert sehr offen darüber.
Überleg mal zu welchen Typ du gehörst, schreib uns das gerne in die Kommentare.

Zu Beginn unserer Challenge bin erst ich und dann Julius krank geworden. Jeder zweite in Deutschland war krank, wir hatten eine hartnäckige Grippewelle. Doch als ich auf Twitter schrieb, dass ich krank se, erhielt ich diesen Tweet von einem Fleischfresser 😉 Irgendwie was dran, oder? Da macht man sich sonst überhaupt keine Gedanken drüber. Daher schon mal danke an den Input.

 

Vegan ChallengeVegan ChallengeNatürlich fragen Freunde und Bekannte schon auch mal ernst wie es so läuft und ob man Fleisch und Milchprodukte denn nicht vermisst. Man merkt aber auch, dass viele noch überhaupt nicht wissen was vegan eigentlich bedeutet, damit will ich nicht sagen, dass sie es wissen müssten.

Total süß fand ich es von meiner Mama, als ich letzte Woche bei meinen Eltern zu Besuch war, da hat sie sich überlegt vegane Pizza zu machen, die übrigens richtig richtig gut geschmeckt hat. Und als nächstes möchte sie gerne veganes Eis für uns zwei machen.

Und apropos Essen. Wir kennen es doch alle, man sieht Tag für Tag leckeres Essen auf Facebook oder Instagram. Diese Seiten habe ich fast alle fürs Erste entfolgt, dass mache ich auch vor allem, wenn ich in einer Diät bin und gerade jetzt in der veganen Challenge. Diese Bilder lassen einen schwach werden und man riskiert es Gelüste zu bekommen! Vor allem in einem schwachen Moment sind solche Bilder echt gefährlich.

Julius folgt auf Facebook beispielsweise der Seite eines Filetshops und möchte ihr nicht entfolgen und hin und wieder höre ich daher von ihm: „oOh so ein saftiges Steak… .“ Und das macht es ihm definitiv nicht einfacher. Daher kann ich euch nur empfehlen – weg damit! Ihr tut euch damit nichts Gutes und macht es euch nur unnötig schwer.

Da hab ich auch gleich noch was für euch. Und danke dir Ben dafür 😉 Ben hat auf Instagram Burger & Fries gepostet. Ist ja auch ganz normal 😉 Julius hat jedenfalls dieses Bild geliked und auch direkt auf Facebook eine Nachricht von ihm erhalten. Danke für dein Mitgefühl Ben.

Vegan Challenge

Vegan Challenge

Wenn man beim Job einen Kaffee angeboten bekommt und gefragt wird ob man Milch möchte, sagt man nein danke. Wir binden es im Alltag nicht jedem unter die Nase, dass wir uns vorrübergehend vegan ernähren. Neulich, als ein Catering geliefert wurde, fiehl es allerdings direkt auf, da wir zur Sicherheit unser eigenes Essen mitgebracht hatten. Dies haben wir dann auch gegessen, da jeder Wrap, Spieß oder auch belegtes Brötchen Fleisch und/oder Milchprodukte enthielt. So kam man in der Mittagspause schnell wieder auf das Thema der Ernährung zu sprechen.

Ich denke, dass die Kommentare mit der Zeit natürlich immer weniger werden. Aber momentan ist es das top Thema 🙂

P.s. Das Titelbild von dem Schwein ist vor ein paar Jahren entstanden, da haben wir Schweine aus einer Zucht fotografiert 😉

Mary
Author

Schreibe einen Kommentar