Magnesium zählt zu den wichtigsten Mineralien in unseren Körper und hilft bei ausreichender Aufnahme über die Nahrung oder Nahrungsergänzungsmittel, dass der Körper möglichst leistungsfähig ist. Der Nährstoff wird vom Körper nicht produziert und muss daher zu sich genommen werden. In diesem Beitrag werde ich dir Magnesium etwas genauer vorstellen und dessen Aufgaben erklären.

Magnesium und Sport

Magnesium wird auch gerne das Sportlermineral genannt. Es spielt nicht nur beim Knochenaufbau eine wichtige Rolle, sondern auch bei allen Nerven- und Muskelfunktionen. Magnesium ist wichtig, da ein Großteil aller Enzyme in unserem Energiestoffwechsel durch die Aktivierung und Funktionen des Minerals getätigt werden, ebenso spielt es auch beim Proteinstoffwechsel und der Proteinsynthese eine wichtige Rolle. Somit kann eine Unterversorgung von Magnesium auch deine Leistungsfähigkeit und den Muskelaufbau einschränken und du solltest es möglichst immer in der richtigen Dosierung einnehmen.

Bei sportlich Aktiven besteht ein erhöhter Mineralstoffbedarf, da nicht nur über den Urin, sondern auch über den Schweiß viel Magnesium verloren geht. Zu einem erhöhten Verbrauch kommt es durch die aktive Muskelzelle, die sich den Nährstoff aus dem Blut holt. Ein zu niedriger Magnesiumspiegel im Blut verringert die Leistungsfähigkeit der Muskeln und erhöht das Risiko von Muskelkrämpfen. Daher machen Sportler, wie Läufer, bei der Vorbereitung auf einen Marathon, auch schon einmal eine Magnesiumkur, um für das Training eine optimale Leistung zu erzielen.

Eine weitere positive Eigenschaft von Magnesium ist die, dass es deinem gesamten Körper hilft zu entspannen und auch von verschiedenen Experten für einen besseren und ruhigeren Schlaf empfohlen wird.

Wie viel Magnesium braucht dein Körper?

Die Zufuhrempfehlungen für Magnesium liegen zwischen 300mg und 400mg Pro Tag. Wer viel Mineralwasser trinkt und täglich viel Gemüse ist, sollte eigentlich kein Problem haben, diese Menge über die tägliche Nahrung und das Wasser zu sich zu nehmen. Falls du auf Nummer Sicher gehen willst und dich für eine Nahrungsergänzung entscheidest, achte darauf, dass dein Produkt Magnesiumcitrat, Magnesiumgluconat oder Magnesiumaspartat enthält, diese werden vom Körper deutlich besser aufgenommen, als das häufig verwendete Magnesiumcarbonat, welches oft in billigen Produkten zu finden ist. Wir haben dir hier eine Liste an Magnesium Präparaten, falls du auf der Suche nach einem Supplement bist.

Magnesium-reiche Lebensmittel

Magnesium Lebensmittel Tabelle

Mangelerscheinungen

Durch einen Mangel an Magnesium in deinem Körper kann es zu verschiedenen Mangelerscheinungen kommen. Oftmals werden solche Auswirkungen dann gar nicht mit einem Magnesiummangel in Verbindung gebraucht, vor allem da ein Mangel sich sehr schleichend zeigt.

Typische Symptome eines Magnesiummangels:

  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Konzentrationsmangel
  • Müdigkeit
  • Muskelkrämpfe
  • Schwächegefühl

Solltest du dauerhaft an einem oder mehreren dieser Symptome leiden, lass am Besten einmal deinen Mineralstoffhaushalt von einem Arzt kontrollieren.

Fazit

Wir wissen, das Magnesium viele wichtige Aufgaben in deinem Körper hat und für uns Sportler besonders wichtig ist. Achte darauf, dass du Lebensmittel zu dir nimmst, die einen hohen Magnesiumgehalt haben und trinke ausreichend Mineralwasser. Ein zusätzliches Präparat ist nicht immer notwendig aber es schadet dir in gewissen Lebensweisen nicht, dies besprichst du am Besten einmal mit deinem Arzt.

Julius
Author

Julius Ise, 28 Jahre. Fitness Athlet, Online Coach, Blogger und Fotograf aus Esslingen bei Stuttgart. Ich möchte dich auf diesem Blog motivieren und dir zeigen, wie du fit wirst. Ich zeige dir sowohl das Training wie auch die Ernährung für eine sportliche Figur und einen gesunden Körper.

2 Comments

  1. Hallo Julius! Ich habe da ein Frage. Was sagst Du zum Einsatz von Magnesium zur Vorbeugung von Muskelkater. Viele sagen ja, dass Magnesium hier hilft, andere wiederum das Gegenteil. Dann habe ich in dem Blogartikel gelesen, das „einige Studien zeigen, dass Vitaminpräparate vor dem Sport helfen, an dieser Stelle Magnesium oder Calcium“, also Magnesium in Verbindung mit Calcium einnehmen? Wobei es ja auch heißt, dass sich der Nutzen wohl aufhebt, wenn man Calcium und Magnesium gleichzeitig einnimmt. Ich steige da nicht so ganz durch…

    • Julius
      Julius Antworten

      Hi Tony,

      Soweit ich weiß kann man mit Magnesium Muskelkater nicht vorbeugen. Muskelkater sind ja Micro-Risse in der Muskulatur und davor schützt auch kein Magnesium. Magnesium und Calcium sind beide wichtige Minerale für den Körper und ihre Mangelerscheinungen können sich sogar auch ähneln. Daher macht es durchaus auch Sinn beide Minerale zu supplementieren. Wenn du täglich Gemüse und ein paar Nüsse ist, bist du aber ebenfalls gut mit Magnesium versorgt.

      LG

Schreibe einen Kommentar