Guten Morgen 🙂
Nun freu ich mich meinen ersten Beitrag zu schreiben und fang mit etwas suuuper leckerem an – Low Carb Protein Pancakes – meinem Frühstück! Ich liebe meine Pancakes und steh dafür (fast) jeden Tag morgens in der Küche, daher gibt es heute ein Rezept für euch, dass ganz leicht nachzumachen ist. Aber bevor ich beginne sag ich ein paar Worte zu meiner aktuellen Ernährung. Momentan ernähre ich mich Low Carb und mit einem Kaloriendefizit, da ich gerade noch dabei bin meine hartnäckigen Fettpölsterchen los zu werden 😉 Nach langem Ausprobieren verschiedener Ernährungsformen, habe ich für mich festgestellt, dass ich mit einer Low Carb Diät die besten Ergebnisse sehe. Um auch wirklich das Fett zu verlieren und nicht die Muskeln die ich gerade aufbaue, ist es wichtig neben gesunden Fetten auch ausreichend Proteine zu mir zu nehmen. Und daher sind Low Carb Protein Pancakes ein super Start in den Tag 🙂

Und das benötigt ihr für Low Carb Protein Pancakes:
fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-low-carb-protein-pancakes

Zutaten für die Low Carb Protein Pancakes:

  • 2 x Eiklar
  • 60 g Speisequark (Magerstufe)
  • 1 Scoop Whey Protein* (25g)
  • Ein Schuss Wasser
  • 120 g gefrorenes Obst

Das Eiklar mit dem Quark und dem Whey Protein mit einem Schneebesen gut vermischen. Ich benutze das Impact Whey Protein* mit der Geschmacksrichtung „Cremige Schokolade“, sooooo lecker, aber das bleibt natürlich jedem selber überlassen. Dann noch ein Schluck Wasser in die Schüssel damit der Teig etwas dünner wird und ab in die Pfanne. Die Anzahl der Pancakes richtet sich natürlich nach der Größe. Ich mag meine Low Carb Protein Pancakes etwas kleiner und dafür den Turm etwas höher 😉 So bekomme ich dann circa 6-8 Stück aus dem Teig.
Das Frühstück hat somit ca. 270 kcal.

___
Die Links mit dem kleinen * am Ende sind sogenannte „Affiliate Links“. Bei diesen bekommen wir eine Provision für jeden Kauf. Für euch entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten. Ihr dürft die Produkte aber selbstverständlich auch wo anders kaufen.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-low-carb-protein-pancakes

Ihr könnt natürlich frei rum experimentieren, mehr Eiklar, mehr Quark, mit Zimt, mit Vanille, mit Süßstoff damit sie süßer werden, alles ist möglich. Ich musste anfangs auch etwas testen bis ich mich festgelegt hab. Wenn die Pancakes dann fertig sind kommt bei mir eine Schale gemischtes Obst drauf. Ich hab auch hier versucht frisches Obst zu nehmen, Blaubeeren sind ja super beliebt. Daher gab es bei mir immer Blueberry Pancakes. Bei mir kamen die Blaubeeren direkt in den Teig und in die Pfanne, mit der Zeit hab ich allerdings gemerkt das sich der Fruchtzucker etwas in meine Pfanne brennt und nun kommen die Beeren erst im Nachhinein auf die Pancakes. Der Vorteil an den gefrorener Beeren ist, man hat sie immer daheim, sie sind auf Dauer billiger (vor allem wenn man jeden Tag Pancakes isst)  und wenn ich sie in die Mikrowelle stelle damit sie auftauen, sind sie schön saftig..mmh 🙂

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-low-carb-protein-pancakes

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-low-carb-protein-pancakes

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-low-carb-protein-pancakes

Zum Braten in der Pfanne nutzen wir Rapsöl, bisher das ganz normale Rapsöl aus dem Supermarkt in den handelsüblichen Flaschen. Dann ist Julius allerdings auf einen Rapsölspray gestoßen und genau diesen verwenden wir im Moment selber. Mit einer Flasche ist es unmöglich nur eine kleine Menge in die Pfanne zu geben und durch den Spray wird wirklich nur eine kleine Menge Öl zerstäubt und die Pancakes schwimmen nicht immer im Fett. Ich bin super happy damit, allerdings stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis überhaupt nicht. Ich finde es trotzdem klasse, mal schauen ob wir es noch einmal kaufen wenn es leer ist. Ihr könnt euch das Rapsöl Spray von Frey’s* ja mal ansehen, wen es interessiert, ich habs verlinkt 🙂

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-low-carb-protein-pancakes

Jetzt wünsch ich euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen =) Freu mich über Fragen und euer Feedback oder sogar Fotos von euren leckeren Pancakes 😉

 

Mary
Author

12 Comments

  1. Super Beiträge bisher. Besonders auf neue Rezepte bin ich gespannt.

    Seit gut 3 Monaten achte ich auch auf meine Ernährung und mache 5x die Woche einige Übungen zu Hause. Die 18 KM Fahrrad radel ich eh schon seit 2 Jahren zur Arbeit. Durch die Ernährungsumstellung habe ich fast meinen Sixpack zurück, den ich zuvor vor 10 Jahren (17) gesehen habe. Man muss ja eigentlich nicht viel machen. 20 Minuten Workout reichen aus und am Abend halt die Kohlenhydrate weglassen. Wenn es nicht anders geht, kann man halt auch 1x die Woche ein Fastfood-Menü verschlingen.

    Ich freu mich auf weitere Posts und wünsche dir alles Gute für die Zukunft.

  2. Danke für das Rezept! Klingt lecker und wird bald ausprobiert. Eine Frage habe ich: wenn Du tgl. Pancakes ißt: was macst Du mit dem Eigelb?

    • Mary
      Mary Antworten

      Hallo liebe Andrea,
      das Eigelb habe ich immer entsorgt, da ich dafür absolut keine Verwendung habe. Du kannst es auch im Kühlschrank aufbewahren und vielleicht zum Backen verwenden 😉
      Nur als kleiner Hinweis zu den Pancakes, sie brauchen etwas Übung bis sie einem gut gelingen und auch schmecken. Beim ersten Mal hab ich sie selbst nicht hinbekommen 🙂
      Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
      Mary

  3. Geniales Rezept. Jetzt muss ich nur noch raus kriegen, wie die Pancakes in der Pfanne nicht zu Schmarrn werden. Vielleicht lag es am veganen Eiersatz, den ich verwendet hatte, oder zu wenig Bratfett.
    Ich hatte Whey Vanille von Multipower und es hat mich sehr an Käsekuchen erinnert. Wie dem auch sei, sehr lecker.
    Danke für das Rezept 🙂

  4. Hallo, also ich teste mich noch durch, Konsistenz und der whey eigengeschmack sind noch gewöhnungsbedürftig aber ein tolles Frühstück. Ivh mache sie regelmäßig mit Bratapfel 🙂
    Aber kannst du mir denn sagen wieviel kalorien so eine Portion hat?
    Beste grüße
    Lea

    • Julius

      Hallo Lea,
      meine Pancakes wurden von Tag zu Tag besser, man muss etwas rum probieren bis man die Konsistenz und den Geschmack den man mag erhält, aber dann sind sie wirklich lecker.
      Die Portion wie ich sie angegeben habe hat ca. 300 Kalorien. Man könnte die Portion also locker verdoppelt 😉

      Lass es dir schmecken, kannst ja mal ein Bild rüber schicken 🙂
      Liebe Grüße
      Mary

        • Mary
          Mary Antworten

          Hallo Romina,
          ganz genau 🙂 wenn du dich an die Zutaten Mengen hältst sind es ca. 300 kcal.

  5. Hallo Mary,
    Habe heute dein Rezept ausprobiert und muss leider sagen, dass die Pancakes für meinen Geschmack etwas zu trocken sind. Es fehlt eben das Fett, welches den Pancakes mehr Geschmack und Saftigkeit verleihen. Trotzdem finde ich das Rezept super für diejenigen, die abnehmen wollen. Die Portion macht einen definitiv satt und spart jede Menge Kalorien. Sollte man es mit den Kalorien nicht so eng sehen, würde ich das herkömmliche Quarkpancake Rezept empfehlen !
    Liebe Grüße

    • Mary
      Mary Antworten

      Hi Lilly,
      generell esse ich gerne saftiges Obst oder eine leckere Soßen zu Pancakes. Dann ist es auch nicht schlimm, wenn die Pancakes mal nicht so saftig sind. Aber danke für deinen Tipp 🙂
      Liebe Grüße
      Mary

  6. Pingback: My Homepage

Schreibe einen Kommentar