Yoga in der Gruppe verbindet

Wenn du Yoga praktizierst hast du die Möglichkeit dies alleine zu tun, oder in einer Gruppe. Ob du nun lieber mit deinem Körper, deinen Gedanken und deiner Energie alleine bleiben möchtest oder nicht, bleibt ganz dir überlassen. Ich geb dir heute ein paar Tipps wie du am besten mit Yoga beginnst und erkläre dir ein paar Begriffe, die dir zu Beginn mit Sicherheit über den Weg laufen werden.

Jeder Yogi hat seine ganz eigenen Beweggründe, um mit Yoga anzufangen. Du kannst Yoga als Ganzkörpertraining sehen und deinen Körper damit stärken, Stress abbauen, oder deine Lebenseinstellung ändern und mit Hilfe von Yoga dein ganz eigenes Glück finden. Du wirst in jedem Fall etwas Positives bewirken.

Yoga in der Gruppe oder Alleine?

Du kannst zwischen speziellen Yoga Studios wählen, oder auch Hochschulen oder Fitnessstudios die Stunden anbieten. Oder du praktizierst Yoga zu Hause. Was für dich am Besten ist und wo du dich am wohlsten fühlst, kannst du nur du bestimmen. Ich empfehle dir aber, wenn du mit Yoga anfängst, Yoga in der Gruppe.

Am Besten beginnst du mit einem Anfängerkurs in der Gruppe, damit du die Grundlagen kennen lernst. Die Übungen (Asanas) und die Atemübungen sollten dir von jemanden beigebracht werden, damit du sie auch richtig anwendest und sich keine Fehler einschleichen.

Das erste Mal habe ich Yoga in einer großen Gruppe in Stuttgart bei Stuttgarts größter Yoga Stunde gemacht. Die Atmosphäre mit den vielen Yogis war unglaublich schön. Dazu waren wir noch in einem wunderschönen Park, mit einer großen grünen Wiese, bei strahlendem Sonnenschein und entspannter Musik. Das Gefühl dabei kann ich gar nicht beschreiben. Es war einfach wunderschön. Daher kann ich dir nur empfehlen, Yoga in der Gruppe auszuprobieren.

Auch Zalando hat sich mit dem Thema Yoga beschäftigt. Bei „We love Yoga by Zalando“ erhälst du neben dem perfekten Yoga Outfit auch Expertentipps von Dr. Patrick Broome für den perfekten Yogastart. Hier erfährst du alles was du zu Beginn wissen solltest.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-zalando-we-love-yoga-7

Was bedeutet eigentlich Asana, Namaste und … ?

Du wirst dich nach deiner ersten Yoga Stunde bestimmt fragen was dein/e Yogalehrer/in da für Wörter benutzt hat und was sie bedeuten. Ich erkläre dir gerne ein paar Wörter, die du des öfteren hören wirst 🙂

Asana

Asana ist der allgemeine Begriff für Yoga-Übung oder Yoga Stellung

Chakra

Chakra ist das Energiezentrum. Der menschliche Körper hat sieben Chakren. Kronenchakra, Stirnchakra, Halschakra, Herzchakra, Solarplexus Chakra, Sakralchakra und das Wurzelchakra.

Namaste

Namaste ist die Grußformel oder auch Grußgeste und bedeutet übersetzt, „das Göttliche in mir grüßt das Göttliche, dass ich in Dir sehe“. Dabei werden die Innenhandflächen aneinandergelegt und in der Nähe des Herzens an die Brust gelegt.

Beim Yoga gibt noch ganz viele tolle Begriffe, die du unbedingt gehört haben und vor allem verstehen solltest. Dazu habe ich ein tolles Yoga Glossar für dich.

Life is a balance.

fitnessblog-fitnessblogger-fitness-blog-blogger-stuttgart-dreamteamfitness-zalando-we-love-yoga

Entspannungs-Yoga Routine

Steckst du auch so im Weihnachtsstress? Dann hab ich noch eine entspannende Yoga-Routine für dich, die dich den ganzen Stress vergessen lässt und dir hilft abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Roll deine Matte aus, mach deine Lieblings-Entspannungsmusik an und es kann los gehen.

In freundlicher Zusammenarbeit mit Zalando.

Mary
Autor

1 Kommentar

  1. Interessanter und guter Artikel! Ich finde Yoga sehr spannend und überlege, ob ich es im kommenden Jahr als Ausgleich zum normalen Krafttraining anfange. Danke für diesen informativen Einstieg 😉

Schreibe einen Kommentar