Hormone Ade!

Heute möchte ich über die Pille sprechen oder besser gesagt darüber die Pille absetzen. Viele Frauen beginnen mit der Einnahme der Pille bereits in einem sehr frühen Alter. Dazu gehöre auch ich, ich glaube ich war 15 als ich das erste Mal die Pille genommen habe. Heute weis ich, dass 15 einfach viel zu jung war. Ich war am Anfang der Pubertät und habe direkt in meinen Hormonhaushalt eingegriffen.

Wenn ich ehrlich bin habe ich mir auch im Laufe der vielen Jahre nie Gedanken darüber gemacht welche ernsthaften Nebenwirkungen und Gefahren die Pille mit sich bringen kann oder geschweige sie abzusetzen.

Ich behaupte mal, dass normale Frauen, die die Pille nehmen, sie auch erst dann absetzen, wenn sie entscheiden schwanger zu werden. Und ich glaube, dass genau dies der Zeitpunkt bei mir gewesen wäre.

Ich kann dir nur aus meiner persönlichen Erfahrung erzählen, warum ich sie abgesetzt habe und wie mein Körper darauf reagiert hat. Jeder Körper reagiert anders darauf und ich kann dir daher keine Garantie geben, dass dein Körper ebenfalls so gut darauf reagiert wie es meiner getan hat. Aber vielleicht kann ich dir etwas Mut machen und dich bei deiner Entscheidung sie abzusetzen unterstützen.

Hat die Pille Einfluss auf den Kraftsport?

Wenn Frauen mit dem Kraftsport anfangen dauert es nicht lange und man stolpert über die Frage, ob die Pille den Muskelaufbau hemmt! Nach einer Studie der Texas A & M University und der University of Pittsburgh wurden 73 Frauen zwischen 18 und 31 Jahren für diese Studie untersucht. Die Hälfte der Teilnehmerinnen nahm eine Antibabypille, die andere Hälfte nicht. Nach zehn Wochen Sport nach dem gleichen Trainingsplan und der exakt berechneten Menge an Eiweiß kamen sie zu dem Ergebnis, dass die Frauen, die keine Antibabypille zu sich nahmen ein höherer Blutspiegel der sogenannten anabolischen Hormone nachgewiesen werden konnte. Dabei handelt es sich unter anderem um Wachstumshormone, die für den Muskelaufbau zuständig sind.

Das heißt nicht, dass du trotz Antibabypille keine Muskeln aufbauen kannst. Es heißt nur, dass du vielleicht etwas länger dafür brauchst und weiterhin hart trainieren musst.

Soll ich mich beraten lassen bevor ich die pille absetze?

Mein Entschluss die Pille abzusetzen kam sehr spontan. Als ich mich entschieden habe sie nicht mehr zu nehmen, habe ich mir gesagt, dass ich den Blister fertig einnehme und nach meiner Periode sie nicht weiter nehme. Ich muss dazu sagen, dass ich damals nicht beim Frauenarzt war und ich mir auch keinen ärztlichen Rat eingeholt habe.

Die Entscheidung, dass ich die Pille absetzen werde war in meinen Augen richtig und es gab für mich keinen Grund die Entscheidung anzuzweifeln.

Wenn du dir aber unsicher bist oder ärztlichen Rat möchtest, dann rate ich dir einen Termin bei deinem Frauenarzt zu vereinbaren und alles in Ruhe zu besprechen. Dein Frauenarzt kann dich dann auch über alternative Verhütungsmethoden aufklären und auch sonst deine Fragen die du über das Absetzen der Pille hast beantworten.

Hat das Absetzen der Pille Nebenwirkungen?

Nein! Es ist ein Irrglaube, dass man denkt die Nebenwirkungen bzw. die Symptome können davon kommen das man die Pille absetzt. Die Nebenwirkungen bzw. Symptome treten nämlich auf weil du sie so lange eingenommen hast.

Ich hab natürlich viele abschreckende Beiträge von Mädels und Frauen im Internet gelesen. Von dem Ausbleiben der Tage für mehrere Monate, Zwischenblutungen oder starken Hautproblemen. Eigentlich war alles dabei.

Ich war mir bewusst, dass wenn ich sie jetzt absetze, sie nicht wieder einnehmen werde. Nie wieder! Egal wie stark die Nebenwirkungen bzw. die Normalisierung meines Körpers auch wird, ich war mir bewusst, dass ich da durch muss und es die beste Entscheidung für meinen Körper ist, die ich treffen kann. Und genau das rate ich dir auch.

Ich möchte dir keine Panik machen, über Nebenwirkungen die eintreffen können, aber nicht müssen. Du solltest dir aber bewusst sein, dass sich dein Körper verändern kann und das es Zeit braucht. Du kannst es dir so vorstellen, dass sich dein Körper nach dem Absetzen nun erst einmal reinigen muss, quasi eine Entgiftung. Und du kannst ihn dabei in jeder Hinsicht unterstützen.

Wieso habe ich die Pille abgesetzt?

Abgesehen von dem Punkt, dass ich dank der Pille nicht schwanger geworden bin, hat sie über die Jahre nur negative Punkte mit sich gebracht.

  • jeden Monat, kurz vor meinen Tagen, habe ich Pickel bekommen, mal leichter, man stärker aber immer so, dass ich mich unwohl gefühlt habe. Und bis meine Haut wieder schön rein wurde, war es schon wieder fast an der Zeit, dass ich die nächste Monatsblutung erwartet habe.
  • Ich habe an den Beinen etwas Wasser gezogen, vielleicht auch etwas verteilt am ganzen Körper. Dies ist allerdings ein Punkt, den man erst bemerkt wenn man die Pille absetzt.
  • Ich war launischer und zickiger als ich es jetzt bin, ohne Pille. Auch dies ist ein Punkt, den ich erst nach Absetzen der Pille spürbar bemerkt habe. (Nicht nur ich 😉 )
  • Ein großer und belastender Punkt, der Libidoverlust. Über die Jahre verlieren viele Frauen die die Pille nehmen die Lust am Sex, was ich total schlimm finde. Und ich muss sagen, dass ich mich einen Teil dazu zähle, aber es mich zum Glück auch hier nicht so schlimm getroffen hat.
  • die letzten 1-2 Jahre entwickelte sich dann bei mir eine Menstruations-Migräne. Ich bekam entweder kurz bevor die Monatsblutung eingetreten ist oder direkt nach meiner Periode 2 Tage so starke Kopfschmerzen, dass kein Medikament half und ich für diese Zeit nur daheim lag und litt.

Wie geht es mir heute, 6 Monate später?

Nach nun 6 Monaten kann ich immer noch sagen, dass es die beste Entscheidung war die Pille abzusetzen und ich nie wieder Hormone zu mir nehmen möchte. Ich habe schon nach nur sehr kurzer Zeit bemerkt wie sich mein Körper verändert hat und das zum Glück nur ins Positive. Ich bin mir bewusst, dass 6 Monate noch keine lange Zeit sind, vor allem wenn man bedenkt wie viele Jahre ich die Pille genommen habe. Mein Körper ist immer noch damit beschäftigt sich zu normalisieren, dass spüre ich.

Ich habe mir rechtzeitig eine App gesucht, mit der ich meine Veränderungen meines Körpers notieren kann und ganz wichtig, mit der ich im Blick habe wann meine nächste Periode anstehen sollte. Ich hab viele Apps ausprobiert und hab mich dann für „Life“ entschieden. Einem Kalender mit allen automatisierten Berechnungen und ganz viel Freiheit und Platz für eigene Notizen. Egal ob digital oder handgeschrieben in einem Kalender oder Tagebuch, ich empfehle dir vor allem für die erste Zeit alles aufzuschreiben was dir auffällt.

Meine persönlichen positiven Veränderungen:

  • keine Menstruations-Migräne mehr
  • keine Stimmungsschwankungen
  • mein Hautbild hat sich dauerhaft verbessert
  • Wasseransammlungen in den Beinen ist weg
  • ich spüre meinen Körper viel mehr
  • mit dem Absetzen der Pille haben sich meine Allergien verbessert

Ich weis, dass es sich fast unglaubwürdig anhört. Doch für mich gibt es keine andere Erklärung, als dass es mit der Pille zusammen hängt. Ich habe Asthma, beziehungsweise ich hatte Asthma. Etwa 1 Monat nach Absetzen der Pille habe ich bemerkt das es meiner Lunge viel besser geht und ab und zu mein Kortison, dass ich 2x täglich nehmen muss, weg gelassen. Irgendwann habe ich es einfach gar nicht mehr genommen und mir ging es super. Ich hatte bisher keinerlei Beschwerden. Bei meiner letzten Lungenarzt Kontrolle hat sich dann gezeigt, dass meine Werte nicht schlechter geworden sind. Ich habe also seit fast einem halben Jahr keine Medikamente mehr benötigt und bin einfach nur happy.

Ich möchte dir aber auf keinem Fall damit sagen, dass du deine Medikamente, falls du welche einnimmst, weg lassen sollst. Es soll dir nur zeigen, dass das Absetzen der Pille noch mehr positive Effekte mit sich mitbringen kann.

Meine persönlichen negativen Veränderungen:

Es gibt nicht wirklich welche 😉 Meine größte Sorge war das sich meine Haut so verschlechtert, dass ich mir selbst nicht mehr gefallen könnte. Die ersten 1-2 Monate hatte ich das Gefühl das ich ein leicht unsauberes Hautbild bekommen habe, aber das ist auch wieder schnell verschwunden. Und mit den Regelschmerzen kann ich leben 🙂 auch wenn es heißt, dass ich einen Tag lang mit der Wärmeflasche im Bett liege.

  • Starke Schmerzen bei Beginn meiner Periode

Für mich persönlich war es die beste Entscheidung die ich für meinen Körper treffen konnte. Und ich fühle mich großartig. Wie sind deine Erfahrungen? Hast du die Pille abgesetzt? Oder spielst du mit dem Gedanken sie abzusetzen?

 

Mary
Author

22 Comments

  1. Hallo:)
    Ich überlege auch schon eine Weile, ob ich die Pille nicht vielleicht absetzen möchte. Für mich wiegt aber der Punkt der sehr sicheren Verhütung noch sehr stark.
    Wenn dir die Frage nicht zu persönlich ist, wie verhütest du denn dann jetz?
    Liebe Grüße,
    Melanie

    • Mary
      Mary Antworten

      Liebe Melanie,
      wir sollten uns bewusst werden, was wir unserem Körper mit den Hormonen antun. Ich versteh deine Bedenken, das ist ja auch ein sehr wichtiger Punkt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten ohne Hormone zu verhüten, wie die Kupferspirale, die symptothermalen Methode oder ganz normal mit dem Kondom. Ich verhüte jetzt immer mit einem Kondom, auch wenn das für mich und meinen Partner nach so langer Zeit zusammen etwas seltsam ist. Ich möchte aber nach einer gewissen Zeit, wenn sich mein Körper eingespielt hat, auf eine andere natürliche Verhütungsmethode umsteigen und nur an den fruchtbaren Tagen dann ein Kondom nutzen müssen. Ich werde dazu aber auch Rücksprache zu meinem Frauenarzt nehmen 🙂 Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen 🙂
      Liebe Grüße
      Mary

  2. Interessanter und aufschlussreicher Beitrag! Bin voll deiner Meinung! 🙂 Nehm die Pille jetzt auch schon seit längerer Zeit nicht mehr, allerdings ist es mit meiner Haut danach bergab gegangen :/

    • Mary
      Mary Antworten

      Hi Marie,
      leider reagieren unsere Körper alle unterschiedlich. Aber in jedem Fall war es eine gute Entscheidung sie abzusetzen und irgendwann wird sich auch deine Haut wieder normalisieren 🙂
      Liebe Grüße

  3. Hi Mary!

    Kann Dir nur voll und ganz zustimmen – es gibt eigentlich (abgesehen von dem VErhütungsproblem) keinerlei Nachteile. Ich persönlich habe sie mir erst mit 22 verschreiben lassen, aber der Libido-Verlust war sehr krass. Und ob es an den Hormonen oder den Rahmenbedingungen lag: Ich war nie in meinem Leben einer Depression so nahe wie damals.

    Mit dem Absetzen kam 1. die Lust zurück, 2. die Energie und gute Laune und 3. ist es einfach krass, wie sehr man seinen Körper mit Hormonen langfristig manipuliert. Während der Pillenzeit habe ich es garnicht gemerkt, aber seit dem Tag des Absetzens SPÜRE ich mich ganz anders. Eisprung, Lust, selbst die gelegentlichen Menstruationsschmerzen – ich würde nie mehr drauf verzichten wollen. Ich bin viel viel mehr im Einklang mit meinem Körper und spüre so viel besser, was er wann braucht. Nach meinem Zyklus kann ich seitdem die Uhr stellen, lief vom ersten Monat an wie ein Uhrwerk 😉

    Wir verhüten seitdem mit Kondom und sind an den „riskanten“ Tagen natürlich extra vorsichtig. Mit 33 und verheiratet macht einem ein „Unfall“ mittlerweile aber auch nicht mehr diesselbe Angst wie damals 😉

    Schöner Artikel (und Blog)!

    LG Jelena

    • Mary
      Mary Antworten

      Liebe Jelena,
      vielen lieben Dank für dein tolles Feedback 🙂 Es freut mich sehr zu hören, dass ein zurück zur Pille nicht mehr in Frage kommt. In so einem jungen Alter ist man sich nicht bewusst was man seinem Körper antut. Zumal man darüber zum Einem nicht wirklich aufgeklärt wird, aber zum Anderen wahrscheinlich das meiste auch nicht verstanden hätte. Bei dem Punkt mit dem SPÜREN muss ich dir zustimmen. Ich spüre meinen Körper, die Veränderungen und es ist großartig seinen Körper auf diese Weise noch einmal kennen lernen zu können 🙂
      Ganz liebe Grüße und lieben Dank 🙂
      Mary

  4. Hey!

    Ich habe sie auch schon seit acht Monaten nicht mehr genommen. Die Nachteile erschienen mir zu hoch für mich selbst, als dass ich das meinem Körper hätte weiter antuen wollen. Viele der Punkte treffen auch auf mich zu. Sowohl positiv als auch negativ. Doch letztendlich ist der einzig blöde Nachteil für mich, dass ich durch das absetzen gut an Kilos zugenommen habe. Blöd. Aber ist nun einmal so. Vorher hatte ich nicht diesem grossen Appetit auf alles.
    Achja und einen Aspekt konnte ich jetzt nicht so rauslesen. Wussest du das die Pille Trombose verursacht? Nicht bei jedem. Aber es gab schon mehrere Todesfälle wegen der Pille. Verrückt….

    Liebe Grüße,
    Katta

    • Mary
      Mary Antworten

      Hi Katta,
      das Gute ist, dass du das mit den Kilos bestimmt in den Griff bekommst. Die Pille abzusetzen ist in meinen Augen die beste Entscheidung gewesen! Ja, das mit der Thrombose habe ich in meinem Beitrag nicht erwähnt, ich überlege es noch nachzutragen. Ich muss ehrlich sein, dass war ein Risiko, dass mir schon von Anfang an bekannt war, aber man hat es auf die leichte Schulter genommen. Ich finde es sollte viel mehr Aufklärungsarbeit beim Arzt gemacht werden. Danke für deine tolle Nachricht 🙂

  5. Ihr Lieben,

    jeder Körper reagiert anders. Ich habe die Pille auch schon mit 15 genommen (Micropillenpräparat) unter anderem auch auf Grund von Menstruationsbeschwerden und einer Verhornungsstörung. Dabei entstehen hormonell Bedingt kleine Pickel am Hals und Rücken.
    Soweit so gut, ich habe die Pille immer gut vertragen und mein Körper war fine damit. Keine Regelschmerzen, keine Pickel. Et voilá.
    Dennoch habe ich die Pille vor einem Jahr abgesetzt. Aus ähnlichen Gründen wie hier beschrieben. Mein Körper hat das allerdings nicht ganz sooo rundumgeil weggesteckt. Menstruationsbeschwerden sind wieder da, aber Holla die Waldfee und pünktlich eine Woche vor den Blutungen spriesst es im Gesicht. Dagegen kann man auch eigentlich nicht wirklich was tun. #isso. Ich ernähre mich gesund und ausgewogen, betreibe Hautpflege mit den richtigen Produkten… usw. aber es ist einfach so, zwei drei Pickel kommen einfach IMMER. Auch mein PMS hat sich wieder verstärkt. 2 Tage vor dem Zyklusbeginn wechsel ich in den bitchmode. Also muss es nicht bei jedem heididei laufen.
    DENNOCH: ich finde es war die richtige Entscheidung die abzusetzen! Die nicht ganz klaren Langzeitnebenwirklungen und der starke hormonelle Eingriff in den eigenen Körper steht nicht dagegen. Ich habe mich mit meinem „ohne-Pille-ich“ arrangiert und bin fine damit. Zyklusbeginn trage ich in den gemeinsamen Kalender ein, damit mein Parter gewarnt ist, wann der Drache lospoltert, an die Pickel habe ich mich gewöhnt und ein Nachmittag mit Wärmflasche auf der Couch ist auch zu verschmerzen.

    • Mary
      Mary Antworten

      Liebe Dani,
      Danke für deine Nachricht, ich musste ein paar mal schmunzeln 😉 Es kommt ganz darauf an wie man mit der Situation umgeht! Und was bei mir noch nicht ist, kann ja auch noch werden. Der Körper braucht Zeit und er verändert sich ständig. Ich bekomme natürlich auch noch hier und da einen Pickel, aber es ist anders als es mit der Pille war. Der Punkt ist zu erkennen, dass Hormone auf Dauer nicht gut sind. Und es tut einfach gut Gleichgesinnte zu finden, die das Gleiche durch machen und einen verstehen 🙂 Mein Mann versteht das nämlich nur schwer 😉 Aber die Idee mit dem gemeinsamen Kalender ist genial =) Ich wünsch dir alles Gute Liebe Dani 🙂

  6. Sehr guter Text, das Thema möchte ich auf meinem Blog demnächst auch mal aufgreifen und meine Erfahrungen teilen. Ich habe die Pille „nur“ zwei Jahre lang genommen und sie nachdem ich mich von meinem Ex-Freund getrennt hatte schlagartig abgesetzt. Ich habe nicht mal mehr den Blister zu Ende genommen, beim Arzt war ich auch nicht. Das Absetzen war die beste Entscheidung, die ich je hätte treffen können.

    Schon kurze Zeit später habe ich mich in meinem Körper viel wohler gefühlt und bin seitdem einfach viel zufriedener mit mir selbst und wesentlich ausgeglichener und gelassener als vorher. Das war so die größte Veränderung.

    Ein weiteres Problem, das ich jetzt eindeutig auf die Pille schiebe, mir das während der Einnahme aber gar nicht klar war: Oft ging es mir wenn ich feiern war schon nach sehr wenig Alkohol richtig schlecht, und ich musste nach Hause gehen. Also so ein körperliches Unwohlsein, keine Betrunkenheit. Manchmal auch ohne, dass ich überhaupt etwas getrunken habe. Hängt vielleicht damit zusammen, dass ich die Pille immer abends genommen habe, ich weiß es nicht. Auch das ist jetzt nicht mehr so.

    Was die Haut angeht hatte ich zum Glück nach der Absetzung keine Probleme, wahrscheinlich weil sie schon immer recht gut war. Ich würde jedem Mädel dazu raten, Schluss mit den Hormonen zu machen. Die Pille wird einfach viel zu leichtfertig verschrieben, mein Frauenarzt hatte mich damals nicht im geringsten gefragt, ob für mich auch andere Verhütungsmethoden in Frage kommen würden.

    Liebe Grüße, Malina
    http://malinaflorentine.de

    • Mary
      Mary Antworten

      Liebe Malina,
      da sieht man mal das auch nach „nur“ 2 Jahren der Körper schon komplett verändert wurde. Ich bin mir auch sicher, dass sie noch viele Hebel im Körper umgelegt hat, die wir nicht kennen oder noch nicht bemerkt haben. Ich glaube der Punkt mit der schlechten Haut gehört zu den abschreckendsten wenn es darum geht sie abzusetzen. Wir zwei hatten vielleicht Glück aber das kann auch ganz anders aussehen. Gut ist, dass du die Pille dann nicht wieder eingenommen hast. Denn ein ständiges hin und her ist eine unglaubliche hohe Belastung für den Körper.
      Ich wünsch dir alles Gute und freu mich bei dir bald mehr über das Thema zu lesen 🙂

  7. Danke für diesen tollen Beitrag. Ich wünsche mir wirklich, dass die Frauenärzte irgendwann aufhören die Pille wie Pastillen an Jugendliche auszugeben. Wieviele Freundinnen ich habe, die diese seit ihrem 14. Lebensjahr nehmen, weil sie die Haut besser macht. Das sind Hormone, keine Zuckerkügelchen. Ich habe die Pille auch viele Jahre genommen. Die Aufklärung bei der ersten Verschreibung ist zum einen zu wenig und zum anderen ist man so jung, dass man viele Konsequenzen wirklich noch nicht abschätzen kann. Nach dem Absetzen war ich wie ausgewechselt. Vor allem das Liebesleben hat eine so viel bessere Qualität angenommen… Stimmungsschwankungen sind besser geworden & ich kann meinen Körper jetzt wahrnehmen – ich spüre, wenn ich kurz vor dem Eisprung bin und habe so einfach ein viel besseres Empfinden mir selbst gegenüber.
    Das mit den schmerzhafteren Regelschmerzen habe ich leider auch :-/. Da habe ich jetzt aber so Wärmepflaster gegen Regelschmerzen für mich entdeckt – die kann man den ganzen Tag tragen & muss nicht im Bett liegen ;).

    • Mary
      Mary Antworten

      Liebe Klaudia,
      danke für deine Erfahrung. Ich habe sie mit 15 bekommen und kann mich nicht daran erinnern gut aufgeklärt worden zu sein. Wie du schreibst, das sind Hormone und keine Zuckerkügelchen. Aber leider wird sie viel zu schnell raus gegeben! Mit den Regelschmerzen kann ich leben, ich schaue das ich eine Ibuprofen bei mir habe, die hilft meistens. Aber das mit den Wärmepflaster gegen Regelschmerzen schau mir mal an. Wäre ja super wenn ich von den starken Schmerztabletten weg komme 🙂 Vielen lieben Dank für den Tipp und Liebe Grüße Mary

  8. Der gesamte Beitrag könnte von mir stammen kann dir in allen Punkten einfach nur zustimmen und sagen dass es auch bei mir die beste Entscheidung war die ich treffen konnte!

    Ich habe die Pille 14!!! Jahre genommen und habe das Gefühl momentan erst zu erfahren wie ich wirklich bin und dass viele negative Stimmungen und Zickereien nicht mein wirkliches „ich“ waren!

    • Mary
      Mary Antworten

      Danke liebe Lissy,
      bei mir sind es auch 15 Jahre gewesen! Das ist eine verdammt lange Zeit. Das ist so unglaublich wieviele Stimmungen tatsächlich von der Pille kamen, die ich aber für normal gehalten habe.
      Liebe Grüße
      Mary

  9. Ein sehr spannender Beitrag. In letzter Zeit spiele ich auch immer öfter mit den Gedanken, aufzuhören. 🙂

    Liebe Grüße
    Rebecca

    • Mary
      Mary Antworten

      Liebe Rebecca,
      ich hoffe ich kann deine Entscheidung positiv beeinflussen 🙂 Das ist aber ein Thema, dass sich jede Frau für sich selbst überlegen muss. Ich wünsch dir alles Gute und Liebe Grüße Mary

  10. Ich bin auch schon seit einiger Zeit am überlegen die Pille abzusetzen, da ich wirklich extreme Stimmungsschwankungen habe. Bin mir aber sehr unsicher, was die Alternativen angeht.
    Zur Zeit liest man ja im Internet auch sehr viel darüber. Freut mich für dich, dass du damit so positive Erfahrungen gemacht hast

  11. Super Beitrag! Teile deine Meinung total.
    Hast du denn nun eine alternative Verhütungmethode?

  12. Hallo Mary,

    Super Beitrag. Ich hab mir vor 1 1/2 Jahren auch gegen die Pille entschieden. Die beste Entscheidung! Ich merke einfach wie gut es mit geht. Mein Körper fühlt sich einfach besser an und ich fühle mich wohler. Ich hab keine extremen Stimmungsschwankungen mehr und mehr Lust aus Sex. Ich hab mich dann vor einem Jahr bei meinem Frauenarzt bezüglich einer anderen Verhütungsmethode beraten lassen. Ich hab dir Kupferspirale und bin total zufrieden damit. Auch wenn man sagt, dass sie erst nach einer Schwangerschaft eingesetzt wird, ist das heute nicht mehr so. Das waren meine einzigen Bedenken. Ich hatte die Wahl zwischen Kupferkette oder -spirale. Ich hab mich dann für die Spirale entschieden, da sie nur eingeführt wird, im Gegensatz zur Kette, die in der Muskelwand der Gebärmutter befestigt wird.
    Ich muss sagen, dass ich nichts davon spüren und sehr zufrieden bin. Auch die Nebenwirkungen, dass die Periode schmerzhafter, stärker und länger werden, kann ich nicht bestätigen. Klar merk ich es ein bisschen mehr, aber es ist nicht viel schlimmer als mit der Pille.

    Ich würde auch jedem dazu raten, die Pille abzusetzen. Es gibt mittlerweile so viele hormonfreie Möglichkeiten und dem Körper tut das echt gut, nicht mehr mit Hormonen vollgepumpt zu werden.

    Ich freue mich immer wieder Beiträge von dir zu lesen. Liebe Grüße ☺

  13. Hallo Mary,

    Ein super Beitrag… habe die Pille ähnlich wie du seit ich 14 bin also ungefähr 13 Jahre genommen und mich im März auch dafür entschieden sie abzusetzen…
    Größere Veränderungen sind mir bewusst keine aufgefallen… außer natürlich die anhaltenden Regelbeschwerden, aber die hatte ich auch mit der Pille…
    Allerdings habe ich ein anderes Problem…
    Ich habe im letzten Jahr bedingt durch viel Stress im berufsbegleitenden Studium einige Kilos zugenommen, ungefähr 8 Nun versuche ich bereits seit Anfang des Jahres mit den verschiedensten Ernährungsweisen die Kilos wieder los zu werden… ich habe in den letzten sechs Monaten sage und schreibe 700 Gramm verloren…
    Hast du da Erfahrungen ob das auch im Zusammenhang mit dem absetzen der Pille stehen könnte?
    Viele Grüße Michelle

Schreibe einen Kommentar